Mit Kraft, Ruhe und Erfahrung ein starker Begleiter in schweren Zeiten sein

Einen ersten Eindruck, wie individuell auf die jeweiligen Ansprüche reagiert werden kann, bekommen Besucher im Ausstellungsraum des Beerdigungsinstitutes Stryi.

FLENSBURG Wenn ein geliebter Mensch stirbt, bleibt für die Angehörigen oft die Welt für einen Moment stehen. Nie ist man wirklich auf den Tod vorbereitet. Jetzt dran denken zu müssen, welche Formalitäten zu erledigen sind, was alles für die Beerdigung notwendig ist, welche Schritte als nächstes kommen, fällt jedem schwer. Gut wer dann die Mitarbeiter des Bestattungsinstituts Stryi zur Seite hat.

Freundliche Gesichter und helfende Hände: von vorne Inhaber Burkhard Dümchen, Silke Protschka, Ramona Schröder, Nick Marquardsen und Uwe Tenbruck.Mit viel Einfühlungsvermögen und Menschlichkeit begleiten sie ein Stück durch die Trauer und nehmen Angehörigen die Last des Planens und Organisierens von den Schultern. Geborgenheit, Halt und kompetente Beratung finden und Vertrauen schöpfen – dafür steht Stryi nun schon seit 85 Jahren. „Was unser Team ausmacht, sind Offenheit und die Fähigkeit, Ruhe zu bewahren und zu verbreiten“, sagt Inhaber Burkhard Dümchen. „Dabei gehen wir auf alle individuellen Bedürfnisse ein und ermöglichen durch unsere Thanatologie- Kompetenz einen bewussten Abschied am offenen Sarg im In- und auch im Ausland. Als einfühlsame Begleiter sind wir mit Worten, Taten und unserem Gedenkportal immer für die Trauergemeinschaft da.“

Die Fachleute entlasten, wenn es um die notwendigen Formalitäten geht und gehen mit viel Einfühlungsvermögen auf die Persönlichkeit des Verstorbenen ein. „Dabei legen wir großen Wert darauf, dass von Anfang an stets der gleiche Mitarbeiter der persönliche Ansprechpartner für die Hinterbliebenen ist “, so Burkhard Dümchen. Seine Fähigkeit, in schwierigen Situationen Ruhe zu verbreiten, hat er übrigens während seiner Tätigkeit als Bundespolizist erworben. Der fachgeprüfte Bestatter spricht fließend dänisch, so wird er auch häufig für Auslandsüberführungen angefragt.

Ebenso was die Beerdigungsformen betrifft, wurden die Leistungen des Flensburger Unternehmens auf eine breite Ebene gestellt. „Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, die als letzte Ruhestätte für den geliebten Freundliche Gesichter und helfende Hände: von vorne Inhaber Burkhard Dümchen, Silke Protschka, Ramona Schröder, Nick Marquardsen und Uwe Tenbruck. VOIGT Menschen gewählt werden kann“, so der Bestatter „Wir beraten selbstverständlich ausführlich zu den unterschiedlichen Bestattungssowie Grabarten und besichtigen die Ruhestätten auch gerne gemeinsam mit den Angehörigen vor Ort.“

Ein Wahlgrab beispielsweise, kann frei ausgesucht, gestaltet und nach der Ruhezeit verlängert werden. Es bietet Platz für mehrere Särge und Urnen und kann so als gemeinsames Grab für die Familie dienen. Bei einem anonymen Grab können die Angehörigen zwar den Friedhof bestimmen, wissen aber nicht wann und wo auf dem Grabfeld die Urne beigesetzt wird. Die Ruhefrist beträgt hierbei 20 Jahre.

Selbstverständlich wird ebenso die Beisetzung der Urne an außergewöhnlichen Orten umgesetzt. Dazu gehören unter anderem die Seeund Baumbestattungen sowie weitere besondere Ruhestätten außerhalb des Friedhofs.

„Jeder Mensch ist einzigartig, hat bestimmte Charakterzüge und Dinge, die er liebt. Wir stellen diese Besonderheiten in den Vordergrund, denn so wird der letzte Weg ein würdevoller sein und Angehörige können bewusst und auf eine sehr persönliche Weise das Unfassbare erfassen und ihren geliebten Menschen loslassen“, sagt Burkhard Dümchen. So hören die Fachleute stets genau hin und nehmen Anteil.

Ebenfalls wird die Abschiedsnahme und Trauerfeier ganz nach den Vorstellungen der Familie und Freunde geplant. Dazu gehören unter anderem die passende Dekoration, angenehme Beleuchtung, die Musikauswahl und auch persönliche Sargbeigaben. Die Fachleute haben ebenso eine helfende Hand, wenn Angehörige den Sarg oder die Urne selbst gestalten wollen. jvo

Zurück